Der Lago Vogorno als Stromlieferant

Bereits 1907 wurde die Verzasca zur Stromerzeugung genutzt.
Etwas oberhalb der Brücke nach Corippo wird ein Teil ihres Wassers in einem Stollen bis nach Gordemo geleitet; dort führt ein Druckrohr zur Zentrale Tenero.

Die alte Anlage wurde erneuert und liefert mittels einer Pelton-Turbine 4.3 MW Strom. Zugleich gibt sie dem Unterlauf des Flusses die nötige Restwassermenge.

Anfangs der Sechzigerjahre wurde mit dem Bau der Bogenstaumauer zwischen Contra und Selvatica begonnen und die Verzasca zum Lago Vogorno aufgestaut.
Noch heute ist diese Diga eine der höchsten der Schweiz: 220 m hoch mit 380m Kronenlänge.

In einer Kaverne unterhalb der sichtbaren Zentrale treiben 3 Francis-Turbinen die Generatoren von je 35 MW an. Sie werden einzeln an- und abgeschaltet, je nach Wasserstand und Nachfrage.
Die 'Fenster' täuschen - die Beleuchtung ist so angeordnet, dass der Eindruck von Oeffnungen entsteht.
Dann fliesst das Wasser in einem schwach geneigten Stollen bei Mappo direkt in den Lago Maggiore

Die jährliche Stromproduktion beträgt über 200 Mio kWh,
im Sommer etwa doppelt so viel wie im Winter.

Dazu kommen noch etwa 16 Mio kWh aus der Zentrale Tenero.

Die Betreiberin Verzasca SA ist zu zwei Dritteln im Besitz der Stadt Lugano, die restlichen Aktien gehören dem Kanton Tessin.

Lago Vogorno ->